Operational Excellence:
bessere, schnellere und kosteneffizientere Prozesse

KMU sind häufig organsich aus einer Idee heraus gewachsen. Aus “hier ein neues Produkt” und “dort eine neue Maschine” wird schnell eine neue Abteilung, eine Produktion in einer anderen Halle oder gar ein weiterer Standort und dieser vielleicht sogar im Ausland.
Verfahren und insgesamt die Wertschöpfungsprozesse wandeln und entwickeln sich, manchmal im Sinne des Unternehmens, was Qualität, Zeit und Kosten angeht, manchmal nur in einer der Dimensionen und im schlechtesten Fall in keiner davon. Was nun?
Das Management definiert nicht nur Umsatzziele, sondern auch Qualitätsziele, Kundenzufriedenheitsziele, Kostenreduktionsziele und nicht zu vergessen Ziele, die die Mitarbeiterzufriedenheit und Motivation betreffen.

Wie lässt sich das in diesen gewachsenen Strukturen umsetzen und das auch noch mit zufriedenen und motivierten Mitarbeitern?
Mit dem Operational Excellence Ansatz!
Aufbauend auf den Unternehmenszielen und der Vision gilt es nun die Prozesse so zu gestalten, dass Sie einen möglichst hohen Wertschöpfungsanteil besitzen, den Kunden bestmöglich zufrieden stellen, welcher sogar ein interner Kunde in der folgenden Abteilung sein kann und das auch noch in kurzer Zeitdauer.

Um dies zu erreichen bedient sich der OpEx Ansatz bei den Methoden des Toyota Produktionssystems, nämlich im Wesentlichen dem Lean-Management, Six Sigma und der Kombination aus beiden. Immer mit dem Ziel Verschwendungen zu reduzieren.

All das ist ein kontinuierlicher Prozess und niemals ein einziges begrenztes Projekt, sondern ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP). Es ist eine Philosophie, die es im Unternehmen zu verankern gilt. Im Japanischen KAIZEN genannt.

Ich unterstütze Sie dabei!