(Präventive) Restrukturierung

Unternehmen entwickeln sich, sie wachsen, Märkte verändern sich, neue Technologien kommen hinzu, traditionelle Technologien fallen weg, Führungskräfte wechseln, Erwartungen der Belegschaft ändern sich und der Fixkostenanteil wächst und wächst…

Es muss nicht immer eine Krise oder gar eine Insolvenz sein, die eine Restrukturierung erforderlich oder zumindest sinnvoll macht. Nicht die Zahlungsunfähigkeit, sondern die Umsatzrendite sollte der Indikator sein, um über eine Restrukturierung nachzudenken. Im laufenden Geschäftsbetrieb müssen oftmals schnelle Entscheidungen getroffen werden und so wächst oftmals der Kostenblock überproportional an und die Effizienz und Effektivität in den Prozessen sinkt.

Durch eine Analyse Ihrer Finanzkennzahlen und der Gewinn- und Verlustrechnung, werden im Rahmen eines Restrukturierungsprojekts zuerst Maßnahmen identifiziert, die unmittelbar liquiditätswirksam sind. Daraufhin werden die Prozesse in Verwaltung und Produktion auf Einsparpotentiale sowie Optimierungsansätze analysiert. Mit diesen Ergebnissen wird nun das eigentliche Restrukturierungsprojekt definiert und alle Maßnahmen werden mit nachweislichen Effekten auf die GuV umgesetzt.
Ziel ist es, ihr Geschäftsmodell an die Herausforderungen der aktuellen Zeit anzupassen und langfristig tragfähig zu sein. Hierzu werfen wir nicht nur einen Blick auf Ihre Prozesse, sondern auch auf den Markt in dem Sie sich bewegen, Ihr Produktportfolio, treffen make or buy Entscheidungen und stellen die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens gemeinsam sicher.

Für Sonderfragestellungen wie beispielsweise Versicherungsverträge oder Finanzierungsoptionen arbeite ich mit Fachexperten in Kooperation.

Es findet grundsätzlich keine Rechts- oder Steuerberatung statt! Hierzu können entsprechende Berater aus meinem Netzwerk hinzugezogen werden.